< meta name="robots" content="noodp"/>

Nützliche Ubuntu-Kommandos und Befehle für die Konsole ( Terminal ) nach Aufgaben :


Wer ist in welcher Gruppe?

Zeigt die vorhandenen Gruppen und welcher Benutzer in welcher Gruppe ist.

Es werden aber nicht nur die Gruppennamen, sondern auch die zugehörigen Gruppenidentifikationsnummern (GID), sowie alle Benutzer die der Gruppe angehören (mit Komma getrennt) angezeigt.

Bsp: Gruppenname:x:1024:nemeth,meier,schulz

less /etc/group


Version des Laufenden Betriebssystems abfragen

more /proc/version

Mit dem Kommando more kann man Text-Dateien am Bildschirm anzeigen.

Mehr zum  Proc-Dateisystem habe ich auf dieser Seite veröffentlicht.


Die Bootreihenfolge der Betriebssysteme ändern

Wenn man einen Computer mit Ubuntu und Windows eingerichtet hat, wird die Reihenfolge der Betriebssysteme in der Steuerdatei des Bootmangers Grub festgelegt.

Die Datei nennt sich menu.lst .

Um die Start-Reihenfolge der Betriebssysteme zu ändern, muss man nur den Aufruf der Betriebssysteme in der Datei menu.lst nach oben oder nach unter verschieben.
Menu.lst findet man unter /boot/grub/menu.lst

Hat man einen Windows-Computer und installiert anschließend Ubuntu, dann steht Ubuntu oben in der Liste und wird zuerst gestartet.


Eine neue Datei erstellen :

sudo touch neuer_dateiname

(Hilfe zum Befehl touch mit man touch)

---

Das funktioniert natürlich auch traditionell mit vim:

sudo vim neuer_dateiname

(Vim legt automatisch eine neue Datei an)

(Hilfe zum Editor vim mit man vim)


Zum Anfang der Seite

Ein Verzeichnis ( Directory ) erstellen

sudo mkdir neues_verzeichnis

(Hilfe zum Befehl mkdir mit man mkdir)


Zum Anfang der Seite

Hilfe zu Ubuntu-Kommandos erhalten Sie mit dem Kommando man:

man name_des Kommandos


Zum Anfang der Seite

Den Hostnamen des Computers abfragen:

hostname -f

(Der Parameter - f bewirkt die Anzeige des FQDN (Fully Qualified Domain Name). Der Befehl hostname hat noch einige nützliche Parameter, wie z.B. die Abfrage der IP-Nummer mit dem Parameter - i.

Hilfe zum Befehl hostname mit man hostname.)


Zum Anfang der Seite

Den Hostnamen des Computers nachträglich im Terminal (Konsole) ändern:

Schritt 1) Ändern der Datei /etc/hostname
Schritt 2) Den neuen Namen mit dem Kommando hostname -F /etc/hostname setzen
Schritt 3) Die Steuerdatei /etc/hosts anpassen

(Wenn die Namensauflösung Ihres Netzwerks nicht über die Datei hosts gesteuert wird, sondern mittels eines Namensservers, müssen Sie die Auflösung der Computernamen entsprechend den Vorgaben des Namensservers anpassen.)


Zum Anfang der Seite

Ip-Adresse manuell einstellen

Gehen wir von einer Verbindung Pc->DSL-Router aus. Der PC bekommt die lokale IP 192.168.1.2 und der DSL-Router die IP 192.168.1.1. In der Datei /etc/network/interfaces folgendes eintragen:

auto lo
iface lo inet loopback
# The primary network interface
auto eth0
# eth0 ist die erste Netwerk-Schnittstelle
iface eth0 inet static
address 192.168.1.2
netmask 255.255.255.0
network 192.168.1.0
broadcast 192.168.1.255
gateway 192.168.1.1

dns-nameservers 192.168.1.1


Danach das Netzwerk mit sudo /etc/init.d/networking restart neustarten


Zum Anfang der Seite

Netzwerk-Dienste neustarten

sudo /etc/init.d/networking restart


Zum Anfang der Seite

Paktete installieren

siehe unter   Software installieren


Zum Anfang der Seite

Software installieren mit apt (Advanced Package Tool)

(Hilfe zum Befehl apt mit man apt)

Apt ist das Paketverwaltungs-Tool (Paketmanagementsystem) von Ubuntu.

Mit Apt kann man Software-Pakete installieren und deinstallieren, Informationen über ein Software-Paket erhalten, Software-Pakete updaten usw.

Die notwendigen Konfigurationen werden automatisch vom System durchgeführt.

Man sollte allerdings eine gute Internetanbindung haben, da die Pakete direkt von den jeweiligen Servern im Web geholt werden.

Die Konfigurationsdateien von apt sind:

  • /etc/apt/apt.conf (zum Einstellen einiger Optionen)
  • /etc/apt/sources.list (zum einstellen der Pfade zu den Paketquellen/Repositories (engl. Lager, Depot)

Die Datei /etc/apt/sources.list sollte man anpassen, denn nicht alle Paketquellen sind freigeschaltet.

Im Klartext bedeutet es, dass die Pfade zu einigen Paketquellen vor der Zeile mit einem # blockiert sind.

Nach dem Entfernen des # vor der Zeile und einem anschließenden Aufruf von sudo apt-get update ist der Zugriff auf die gewünschten Paketquellen / Repositories (engl. Lager, Depot) gegeben.

Einige wichtige Möglichkeiten von apt sind:


Informationen zu einem Paket finden:

sudo apt-cache show Paketname (Status, Herkunft, Betreuer, Abhängigkeiten u.a. eines Paketes)


Informationen zu einem installierten Paket anzeigen:

sudo apt-cache showpkg Paketname (zeigt Abhängikeiten, installierte Version)

showpkg zeigt Informationen uber die auf der Befehlszeile aufgelisteten Pakete. Die ubrigen Argumente sind Paketnamen. Die verfugbaren Versionen und Ruckwartsabhangigkeiten jedes aufgefuhrten Paketes werden ebenso aufgelistet, wie die Vorwartsabhangigkeiten jeder Version. Vorwartsabhangigkeiten (normale Abhangigkeiten) sind jene Pakete, von denen das betreffende Paket abhangt. Ruckwartsabhangigkeiten sind jene Pakete, die von dem betreffenden Paket abhangen. Deshalb mussen Vorwartsabhangigkeiten fur das Paket erfullt werden, Ruckwartsabhangigkeiten allerdings nicht.


Man will ein Programm kompilieren und eine Datei fehlt

sudo auto-apt run Befehl (wobei Befehl z.B. ./configure sein kann)


Das System updaten

sudo apt-get upgrade (bringt alle Pakete auf den neusten Stand)


Ein Programm installieren

sudo apt-get install Programmname (installiert Programmname)


Ein Programm löschen

sudo apt-get remove Paketname (löscht Paketname)


Eine Liste der installierten Pakete erstellen

COLUMNS=200 dpkg-query -l > packages.list (erzeugt eine Liste installierter Pakete mit Beschreibung)


Für alle, die mehr benötigen ein Link zum   apt-get Howto


Zum Anfang der Seite

Welche Dienste sind gestartet?

(Hilfe zum Befehl ps mit man ps)

ps -aux

(Hilfe zum Befehl top mit man top)

top


Zum Anfang der Seite

to be continued . . .

Zum Anfang der Seite

Inhalt dieser Seite:

  Nützliche Ubuntu-Kommandos

z. B. Netzwerk (IP-Adresse) manuell einrichten usw.


  Betriebssystem-Version abfragen

  Bootreihenfolge ändern

  Eine Datei erstellen

  Dienste automatisch starten

  welche Dienste sind gestartet

  Den Hostnamen abfragen

  Den Hostnamen ändern

  IP-Adresse ( Netzwerk-Adresse ) manuell einstellen

  Software-Pakete verwalten

  Info über installierte Software-Pakete

  Software installieren

  Software löschen

  Eine Liste der installierten Software-Pakete erstellen

  Ein Verzeichnis ( Directory ) erstellen

  Ein Verzeichnis ( Directory ) löschen

  Wer ist in welcher Gruppe?


to be continued . . .

Etwas in eigener Sache.

Mein Buch:
Virtuemart-der Joomla-Shop, ist fertig.

 

Hier der Text vom Verlag :

Millionen Websites laufen mit dem Content-Management-System Joomla! und das Shopsystem VirtueMart setzt auf Joomla! auf.
Der Riesenvorteil: Wer bereits eine Joomla!-Website betreibt, kann sie mit VirtueMart um einen Web-Shop erweitern.
Und wer nur eine zuverlässige und dabei kostenlose Shoplösung sucht, ist mit VirtueMart ebenfalls an der richtigen Adresse.
Der E-Commerce-Spezialist Goetz Nemeth zeigt in diesem Buch, wie Sie Ihren Shop mit VirtueMart einrichten, Produkte und die dazugehörigen Informationen einstellen, die Shopdaten bearbeiten, Zahlungsmethoden zur Verfügung stellen und vieles mehr.
Darüber hinaus demonstriert er, wie Sie den Shop mit der kostenlosen Warenwirtschaftslösung JTL-WaWi verknüpfen können.


Social Bookmarks

Linkarena Oneview google yahoo del.icio.us Mr. Wong technorati Facebook